www.umweltberatung.at

Plastik-Ausweg: Luftballonstäbe

Wer kennt sie nicht noch von der eigenen Geburtstagsfeier oder von der seiner Kinder: Luftballons! Ohne Helium können sie nicht fliegen. Damit es zumindest den Anschein hat, werden sie auf Luftballonstäben fixiert. Diese Stäbe landen häufig in der Natur und werden so zu einem Umweltproblem.

Luftballon am Stab

Der Tipp auf einen Blick

  • auf Luftballonstäbe einfach verzichten, sie machen unnötigen Müll
  • keine Luftballons im Freien steigen lassen

Luftballons und Luftballonstäbe gehören zu den Plastikprodukten, die am häufigsten an Stränden angespült werden. Ab 2021 sind daher Luftballonstäbe aus Plastik in der EU genauso verboten wie Einweggeschirr und Plastikstrohhalme. Wir werden auch gut ohne sie auskommen.

Luftballons: Partyhit oder Plastikfalle?

Untersuchungen von Australischen Forschern haben belegt, dass das Fressen von Plastik bei Seevögeln zu einem verfrühten Tod führen kann. Weiches Plastik, wie zum Beispiel von Luftballons, stellt dabei die größte Gefahr dar. Es kann sich besonders gut den Körperformen anpassen und dadurch Atemwege oder Darm verstopfen. Luftballons werden oft an Plastikstäben befestigt, die mit dem Luftballon weggeworfen werden, sobald diesem die Luft ausgeht.

Alternativen?

Es gibt Luftballonstäbe aus Plastik, Bio-Kunststoff und Metall. Werden sie nur einmal genutzt, ist keine dieser Varianten wirklich umweltfreundlich. DIE UMWELTBERATUNG empfiehlt deshalb, auf Stäbe zu verzichten oder sie aufzuheben und mehrmals wiederzuverwenden. Und übrigens: Heliumgefüllte Luftballons besser nicht im Freien steigen lassen, weil sie nach der Landung wohl als Müll in der Landschaft übrig bleiben und möglicherweise von Tieren gefressen werden.

Fazit

Luftballons können natürlich für viel Spaß bei Kinderfesten oder anderen Veranstaltungen sorgen. Wenn Luftballons und Luftballonstäbe aber in der Natur landen, sind sie eine Bedrohung für Tiere. Deshalb sollten Sie insbesondere bei Freiluftveranstaltungen darauf achten, dass kein Abfall übrig bleibt. Auf die Stäbchen zum Luftballon kann man meist getrost verzichten oder man verwendet sie mehrfach und reduziert so den Plastikabfall.

Weitere Informationen

Wir beraten Sie gerne persönlich!

DIE UMWELTBERATUNG
+43 1 803 32 32
service@umweltberatung.at

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen