www.umweltberatung.at

Wühlmaus - Schermaus

Pflanzen und junge Bäume welken plötzlich, die Wurzeln sind abgefressen. Im Boden sind Gänge zu finden.

Facebook
gaboubholzerwuehlmausgang2-web

Schadbild

Als Pflanzenfresser mit vorwiegend unterirdischer Lebensweise nagen Wühlmäuse an Wurzelgemüse, Blumenzwiebeln und an Wurzeln von Sträuchern und jungen Obstbäumen. Die Schäden können beträchtlich sein und zum Absterben einzelner Pflanzen führen.

Lebensweise

Die etwa 13-20 cm großen Nagetiere leben als Einzelgänger in weit verzweigten unterirdischen Gangsystemen. In tief gelegenen Nestkammern bringen die weiblichen Tiere etwa 3-4 mal jährlich Junge zur Welt. Nach 2 Monaten sind die Jungtiere bereits geschlechtsreif.

Wühlmäuse nicht mit Maulwürfen verwechseln! Der Maulwurf ist ein reiner Insektenfresser und richtet keinen Schaden an. Er ist ein Zeichen für einen guten, lebendigen Boden.

Unterscheidungsmerkmale der Gänge

Wühlmausgänge sind hochoval, in den Gängen befinden sich keine Wurzelreste. Die Wühlmaus bildet bei ihrer Grabtätigkeit keine Haufen aus.
Maulwurfsgänge sind breitoval und oft mit Wurzeln durchzogen.

Vorbeugende Maßnahmen

Nützlinge fördern:  Hermelin, Mauswiesel, Marder, Iltis, Dachs, Fuchs, Greifvögel, Katzen

  • Stein- und Holzhaufen, Ansitzstangen für Greifvögel
  • Pflanzen zur Abwehr um besonders gefährdete Bereiche pflanzen: kreuzblättrige Wolfsmilch, Hundszunge, Steinklee, Knoblauch
  • Vertreibung durch starke Geruchsstoffe, die in die Gänge eingebracht werden: Holunderblätterjauche, Nußbaumblätter, Thujazweige, Heringsköpfe, Mensch-, Hunde-, Katzenhaare,
  • Wühlmäuse reagieren empfindlich auf unregelmäßig auftretende Geräusche. Für die Wühlmaus–Abwehr mit Geräuschen werden Eisenstangen eingegraben. Über einen längeren Zeitraum wird immer wieder kräftig mit einem Hammer dagegen geschlagen.

Direkte Maßnahmen

Eine Möglichkeit zur Bekämpfung bieten spezielle Wühlmausfallen, die mit Gemüse als Köder bestückt werden. Beim Aufstellen der Fallen Handschuhe tragen. Die Falle vorher mit Erde oder Petersilie abreiben.

Wir beraten Sie gerne persönlich!

DIE UMWELTBERATUNG
+43 1 803 32 32
service@umweltberatung.at

Wir verwenden Cookies, um Ihnen bestmögliche Serviceleistungen auf unserer Website zu ermöglichen.
Bei weiterer Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Speicherung und weiteren Verwendung der Cookies einverstanden.

ohne Cookies fortfahren
Mehr Informationen