www.umweltberatung.at

Green Walk Margareten: Gebäudebegrünung

Lust auf einen Stadtspaziergang mit urbanem Grün? Beim Green Walk Margareten können Sie auf eigene Faust einige Gebäude-Begrünungsprojekte im fünften Wiener Gemeindebezirk entdecken!

Facebook
gruenfassaden_elmar-schwarzlmueller

Der Green Walk Margareten wurde als virtueller Stadtspaziergang für das Webinar "Firmengrün: Außenflächen naturnah begrünen" der Veranstaltungsreihe Ressourcen-Effizienz zusammengestellt. Beim Webinar wurden die Begrünungsprojekte anhand von Fotos gezeigt. DI Jürgen Preiss führte durch die Tour und erklärte dabei Wissenswertes über urbane Begrünung. Anhand seiner Vortragsfolien können Sie sich schon einmal ein Bild vom Green Walk machen.

Und jetzt heißt's: Raus an die frische Luft! Bewandern und bewundern Sie Gebäude-Begrünungsprojekte in Margareten!

Green Walk Margareten - Eckpunkte:

  • Ausgangspunkt: Einsiedlergasse 2, 1050 Wien (MA 48 Fassadenbegrünung, erreichbar mit Bus 12A, Straßenbahnlinie 6/18/62, S-Bahn S1/S2/S3/S4/S60/S80, WLB)
  • Endpunkt: Grabnergasse 4-6, 1060 Wien (Amtshaus Stadt Wien - Wiener Wasser, nahe gelegene öffentliche Verkehrsmittel U4, Bus 12A/13A/14A/57A)
  • Dauer: ca. 40 Min.
  • Wegstrecke: ca. 2,5 km, Karte siehe unten

Die Wegstationen

Wegbeschreibung

1) Einsiedlergasse 2 (Amtshaus MA48)

Der Stadtspaziergang beginnt bei der Fassade des Amtshauses der MA 48. Die mit Stauden und Gräsern in einem Baukastensystem aufgebaute vollflächige Fassadenbegrünung wurde 2010 errichtet. Das Bewässerungssystem ist vollautomatisch. Die Grünfassade reduziert den Wärmedurchfluss im Sommer um 50%, im Winter um 20%. Im Sommer 2019 kam es durch einen technischen Defekt und die Kombination mehrerer ungünstiger Faktoren zu einer kurzfristigen Wasserunterversorgung, die die grüne Fassade vorübergehend braun werden ließ. Doch entgegen mancher Medienberichte ist die Fassade dabei alles andere als kaputt gegangen! Das wird genauer erklärt im Expertenkommentar der Kompetenzstelle für Bauwerksbegrünung gruenstattgrau. Und inzwischen sieht man es auch ganz deutlich: Die Fassade erstrahlt schon wieder in frischem Grün! Weitere Details und Bilder zum Standort in den Vortragsfolien von DI Jürgen Preiss von der Stadt Wien - Umweltschutz.

Der Weg führt anschließend die Einsiedlergasse stadteinwärts hinab, rechts in die Siebenbrunnenfeldgasse und gleich wieder links die Embelgasse, wo Sie nach ca. 350m auf der rechten Seite die nächste Station des Green Walks an der begrünten Fassade erkennen.

2) Embelgasse 38 (Architekturbüro)

Die Fassade des Gründerzeithauses wurde im Jahr 2006 begrünt. über die gesamte Fassade sind Tröge auf Höhe über dem Erdgeschoß angebracht, auf denen Schlingpflanzen auf Kletterseilen über die Fassade wachsen. Bei der Bepflanzung wechseln sich Glyzinien und Blauregen mit immergrünem Geißblatt ab. Die Wasserversorgung erfolgt mit einer automatischen Bewässerungsanlage über einen Tropfschlauch. Weitere Details und Bilder zum Standort in den Vortragsfolien von DI Jürgen Preiss von der Stadt Wien - Umweltschutz.

Der Green Walk führt weiter die Embelgasse hinab bis zum Einsiedlerpark. Rechts abbiegen in die Arbeitergasse. Wir kreuzen die Reinprechtsdorfer Straße und wandern am Bacherpark vorbei über die Ramperstorffergasse geradeaus in die Viktor-Christ-Gasse, wo uns schon nach wenigen Metern auf der linken Seite der Friederike-Seidl-Hof mit seiner bodengebundenen Grünfassade erwartet.

3) Viktor-Christ-Gasse 15-17: Friederike-Seidl-Hof (Wohnaus Stadt Wien)

Der Friederike-Seidl-Hof wurde 1991 begrünt. Schlingknöterich rankt sich von Bodentrögen aus über eine Betonpergola. Die Bewässerung ist nicht automatisiert. Weitere Details und Bilder zum Standort in den Vortragsfolien von DI Jürgen Preiss von der Stadt Wien - Umweltschutz.

Der Weg führt anschließend links in die Zentagasse, die nach Überqueren der Margaretenstraße in die Grohgasse übergeht, bis zur Schönbrunner Straße, in die wir links einbiegen. Nach ca. 150 Metern befindet sich das Amtshaus des 5. Wiener Gemeindebezirks auf der rechten Seite.

4) Schönbrunner Straße 54 (Amtshaus des 5. Wiener Gemeindebezirks)

Drei verschiedene Arten von Kletterpflanzen (Glyzinien, Geißblatt, Mauerkatze) ranken sich aus am Gehsteig platzierten Stahltrögen an Stahlseilen entlang die Fassade des denkmalgeschützten Gebäudes hoch. Zusätzlich wurden Lavendel und Rosen in die Tröge gesetzt und schützen die Wurzelstöcke. Die Bewässerung erfolgt vollautomatisch. Weitere Details und Bilder zum Standort in den Vortragsfolien von DI Jürgen Preiss von der Stadt Wien - Umweltschutz sowie auf der Website der Stadt Wien.

Für die letzte Station des Green Walks machen wir noch einen Abstecher in den Nachbarbezirk Mariahilf. Wir biegen nach dem Amtshaus rechts in die Redergasse ein, dann gleich nach links in die Rechte Wienzeile den Wienfluss entlang bis zur nächsten Brücke. Rechts über die Reinprechtsdorfer Brücke in die Anilingasse, die direkt in die Grabnergasse überführt. Nach wenigen Metern befindet sich das Amtshaus von Wiener Wasser auf der rechten Seite.

5) Grabnergasse 4-6 (Bezirk Mariahilf, Amtshaus Stadt Wien - Wiener Wasser)

2015/16 wurde die Fassade des in den 1960er Jahren errichteten Gebäudes saniert. Dies umfasste nicht nur die thermische Sanierung (Vollwärmeschutz, neue wärmedämmende Fenster), sondern auch gleich die Begrünung der Fassade. Während die Wärmedämmung vor allem die Heizkosten im Winter senkt, schützt die Begrünung im Sommer durch Verdunstungskälte vor Überhitzung. Weitere Details und Bilder zum Standort in den Vortragsfolien von DI Jürgen Preiss von der Stadt Wien - Umweltschutz und auf der Website gruenstattgrau.at.

Vom Endpunkt des Green Walks erreichen Sie rasch öffentliche Verkehrsmittel: zum 57A weiter die Grabnergasse entlang und bei der nächsten Kruzung links in die Gumpendorfer Straße; zu U4, 12A/13A/14A die Grabnergasse retour bis zur Wienzeile, nach links bis zur Station Pilgramgasse.

Karte

Weitere Informationen

Wir beraten Sie gerne persönlich!

DIE UMWELTBERATUNG
+43 1 803 32 32
service@umweltberatung.at

Wir verwenden Cookies, um Ihnen bestmögliche Serviceleistungen auf unserer Website zu ermöglichen.
Bei weiterer Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Speicherung und weiteren Verwendung der Cookies einverstanden.

ohne Cookies fortfahren
Mehr Informationen