Umweltschonendes Shopping

Unser Konsum hat Auswirkungen auf die Umwelt. Wenig kaufen, sorgfältig auswählen und möglichst lange nutzen, lautet die Devise. Wir haben 13 Tipps zum Einkaufen mit besonderem Blick auf den Online-Handel für Sie zusammengestellt.

Facebook
"Offen"-Tafel an Geschäftstür

Studien weisen darauf hin, dass der Onlinehandel im Vergleich zum stationären Handel tendenziell negativere Auswirkungen auf die Umwelt haben kann. Um den Einkauf möglichst umweltschonend und nachhaltig zu gestalten, gibt es einige Stellschrauben, an denen Sie drehen können.

STATT dem Online-Kauf

  • Überlegen Sie genau, ob Sie ein Produkt wirklich brauchen! Vermeiden Sie Impulskäufe via Smartphone & Co.
  • Kaufen Sie nur online ein, wenn das gewünschte Produkt regional nicht erhältlich ist. Dadurch stärken Sie die umliegende, regionale Wirtschaft und genießen persönlichen Service.
  • Erledigen Sie die Einkaufswege nach Möglichkeit umweltfreundlich mit Öffis oder Radl oder zu Fuß.
  • Versuchen Sie bei  Einkaufswegen mit dem Auto, die Fahrtstrecken zu reduzieren: indem Sie möglichst regional einkaufen, mehrere Einkäufe zu einer Fahrt zusammenlegen oder Einkäufe „im Vorbeifahren“ bei anderen Wegen mit erledigen.
  • Textilien und Schuhe haben eine hohe Rücksendequote. Kaufen Sie diese wenn möglich im regionalen Einzelhandel. Dort können Sie vor Ort probieren und das passende Modell finden!

VOR dem Online-Kauf

  • Secondhand kaufen: Es muss nicht alles neu gekauft werden. Ökologisch vorteilhaft und günstig in der Anschaffung sind Secondhand-Waren. Neben den lokalen Secondhand-Läden und Flohmärkten gibt es zahlreiche Online-Plattformen.
  • Sorgfältig auswählen: Lesen Sie die Produktbeschreibung durch und überlegen Sie vor der Bestellung, ob das Produkt auch wirklich Ihren Ansprüchen entspricht. So vermeiden Sie Retoursendungen.
  • Umwelt- und Sozialstandards beachten: Informieren Sie sich im Internet, wie das jeweilige Unternehmen es mit den Arbeitsbedingungen hält. Achten Sie auch bei den Produkten darauf, dass sie unter fairen Bedingungen und möglichst umweltgerecht produziert wurden. Auf wenigermist.at finden Sie nähere Infos zum ökologischen Kauf von Mode.

BEIM Online-Kauf

  • Österreichischen Onlinehändler auswählen: Denn diese zahlen in Österreich Steuern. Auch viele kleinere Geschäfte haben inzwischen Online-Shops. Bestellen Sie doch bei einem Händler aus Ihrer Umgebung! Damit tragen Sie dazu bei, Arbeitsplätze und Wertschöpfung in der Region zu halten. Und Sie haben einen Ansprechpartner vor Ort, wenn einmal etwas bei einer Bestellung nicht passen sollte oder Sie Unterstützung zum bestellten Produkt brauchen.
  • Keine Express-Zustellungen: Wählen Sie beim Onlineshoppen eine Standardlieferung. So kann das Paket mit einem optimal ausgenutzten LKW transportiert werden. Express-Lieferungen führen zu ineffizienten Transporten und belasten damit die Umwelt.
  • Sammelbestellungen: Bündeln Sie Ihre Einkäufe zu Sammelbestellungen. Durch die so vermiedenen Transportwege verbessert sich die Ökobilanz.

NACH dem Online-Kauf

  • Achten Sie darauf, dass Sie zur angegebenen Lieferzeit zuhause sind oder bitten Sie Nachbar*innen, Ihr Paket anzunehmen. So fallen keine unnötigen Fahrten an.
  • Holen Sie kleine Waren zu Fuß oder mit dem Fahrrad von den Abholstationen.

Wir beraten Sie gerne persönlich!

DIE UMWELTBERATUNG
+43 1 803 32 32
service@umweltberatung.at

Wir verwenden Cookies, um Ihnen bestmögliche Serviceleistungen auf unserer Website zu ermöglichen.
Bei weiterer Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Speicherung und weiteren Verwendung der Cookies einverstanden.

ohne Cookies fortfahren
Mehr Informationen