www.umweltberatung.at

Take-away ohne Müll

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, wieviel Müll Sie mit jedem „klassischen“ Take-away Essen produzieren? Vom Pappbecher über die Plastikbox, vom Einweggeschirr bis zum Plastiksackerl?

Mehrweg Take-Away Behälter

Der Trend zur Verpflegung unterwegs hat in den vergangenen Jahren zu zunehmenden Abfallmengen durch Einweg-Take-Away-Verpackungen geführt. Darüber hinaus zählen diese auch zu den häufig „gelitterten“ Gegenständen, werden also oft im öffentlichen Raum bzw. in der Natur achtlos weggeworfen.

Take-away im Mehrweg-Behälter

Wer diesen Müll vermeiden möchte, muss jedoch auch unterwegs nicht hungern: selber mitgebrachtes Mehrweggeschirr ist die perfekte abfallarme Lösung für den Snack unterwegs. Ein Behälter soll einfach stabil, auslaufsicher, groß genug und gut auswaschbar sein. Und idealerweise einer, den man gern am Morgen in die Tasche steckt. Das kann ein Mehrweg-Kunststoffbehälter sein, zB aus PBT (Polybutylenterephthalat) oder PP (Polypropylen), oder auch eine Tiffin-Box aus Edelstahl oder Emailgeschirr. Thermosbehälter eignen sich um Speisen oder Getränke auch für längere Zeit warm zu halten.

Die meisten Gastronomiebetriebe füllen auf Anfrage gerne Essen in selbst mitgebrachte Behältnisse. Manche weisen sogar von sich aus darauf hin, wie etwa die Partner-Betriebe der Aktion "Bring's mit today - schmeiß nix mehr away" in Wien Neubau. Fragen Sie beim jeweiligen Gastrobetrieb vor der Bestellung nach, ob sie das Essen im selbst mitgebrachten Behälter mitbringen können. Je mehr Leute danach fragen, desto mehr Betriebe werden diese Möglichkeit auch von selbst anbieten!

Auch wenn man nicht unterwegs, sondern direkt im Gasthaus isst, ist es immer praktisch, ein Behältnis dabeizuhaben. Schließlich bleibt doch manchmal etwas übrig und das kann man dann bequem für später einpacken.

Verpackungsmüll vermeiden beim Einkaufen

Auch an der Feinkosttheke im Lebensmittelgeschäft ist es oft möglich, sich Wurst, Käse etc. in selbst mitgebrachte Boxen füllen zu lassen, insbesondere in den kleinen Läden aber inzwischen auch in vielen größeren Supermärkten. Der Biomarkt Denns bewirbt explizit die Möglichkeit, Frischwaren in allen Filialen auch in mitgebrachte Behältnisse zu füllen. Spar und Rewe ermöglichen seit Mitte 2019 die Abgabe in selbst mitgebrachte Boxen. Für Obst und Gemüse sind wiederverwendbare Gemüsesackerl die ideale Lösung zur Abfallvermeidung und werden auch zunehmend im Handel angeboten. Auch beim Getränkekauf kann man viel Verpackungsmüll einsparen, wenn man zur Mehrwegflasche greift. Einige Geschäfte haben sich auf möglichst verpackungsfreie Produkte spezialisiert und bieten ein breites Sortiment an offenen Waren bzw. Produkten in Mehrwegverpackungen. Eine Übersicht solcher Geschäfte finden Sie im Einkaufsführer von animal.fair und auf der Website von Zero Waste Austria.

Weitere Informationen

Wir beraten Sie gerne persönlich!

DIE UMWELTBERATUNG

+43 1 803 32 32
service@umweltberatung.at
www.umweltberatung.at

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen